Fischer, Doris: Oltrogge Holding GmbH & Co. KG

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht!

Doris Fischer ist seit März 2020 Kaufmännische Leiterin der Oltrogge Gruppe in Bielefeld. Die Oltrogge Gruppe ist Spezialist für Systeme der Oberflächen-, Druckluft- und Schweißtechnik sowie Werkzeugmaschinen. Mit der Unternehmensfokussierung und -trennung in rechtlich eigenständige Gesellschaften sind seit Ende 2018 die verschiedenen Geschäftsbereiche unter einer Holding im Konzernverbund tätig. Doris Fischer ist verantwortlich für die Reorganisation und Neustrukturierung des kaufmännischen Bereichs, insbesondere des Finanzbereichs.

Die 54-jährige Betriebswirtin startete ihre Karriere nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau im Rechnungswesen der Warsteiner Brauerei, war dann im Controlling/Rechnungswesen der Benteler AG tätig und studierte nebenberuflich Betriebswirtschaft. 1996 wechselte sie in den Maschinenbau-Konzern Gildemeister und sammelte hier vielfältige Erfahrungen mit fordernden Change Prozessen eines börsennotierten internationalen Unternehmens. Sie übernahm verschiedene Leitungsfunktionen im Bereich Controlling/Finanzen mehrerer Konzern Gesellschaften und Business Units bis zum Chief Financial Officer für die europäischen Vertriebs- und Servicegesellschaften der DMG Europe Holding. 2010 wurde sie Kaufmännische Leiterin des Geschäftsbereiches Eriks Deutschland/Osteuropa, Teil einer internationalen Gruppe technischer Handels- und Produktionsunternehmen. Anschließend übernahm sie in 2015 die Kaufmännische Leitung der europäischen Gesellschaften des amerikanischen Verpackungs-Maschinenherstellers Packsize in Herford. Von 2018 bis 2020 war sie Kaufmännische Leiterin und Prokuristin der BST-Eltromat Gruppe in Bielefeld und unterstützte das Zusammenwachsen der unterschiedlichen Betriebskulturen der ehemals inhabergeführten Eltromat GmbH mit der konzernzugehörigen BST International GmbH

Die Verfechterin digitalisierter Strukturen und Workflows beschreibt sich als Restrukturierungstyp. Sie hinterfragt und optimiert gerne und ist zufrieden, wenn sie es geschafft hat, „die Dinge auf ein anderes Level zu bringen und dabei die Menschen mitzunehmen“. Sie weiß, dass Veränderungen behutsam und begleitet von offener, konstruktiver Feedback-Kultur umgesetzt werden müssen, „damit die Mitarbeitenden sich respektiert und mitgenommen fühlen“. Ein besonderer Fokus liegt auf der Entwicklung von qualifizierten und eigenverantwortlich agierenden Teams. Sie glaubt an die Eigenverantwortung von Menschen, die ihre Fähigkeiten gerne einbringen und ohne Hierarchien in agilen Teams am besten funktionieren. Das Thema Personalentwicklung liegt ihr besonders am Herzen. Dazu gehört auch, Frauen eine Plattform zu bieten.

Erfolgreich fühlt sich die sportliche Managerin, wenn sie mit einer nachhaltigen Veränderung ihre Fußstapfen hinterlassen konnte. „Ich möchte Dinge tun, die sichtbar sind, einen Nutzen haben und die Beteiligten zufrieden machen.“ Dabei gibt sie nicht auf, auch wenn die Umsetzung einer Idee oder eines Projekts schwierig wird oder viel Einsatz fordert.

Der Austausch in Netzwerken ist ihr sehr wichtig, um neue Einsichten zu gewinnen, Knowhow auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Doris Fischer ist Mitglied des Netzwerks der Managerinnen OWL und betreibt aktiv kollegialen Erfahrungsaustausch mit Frauen aus unterschiedlichen Unternehmen.

Ihre Empfehlung an junge karriereorientierte Frauen lautet: „Seid sehr gut ausgebildet und einsatz- und durchsetzungsstark, habt den Mut zu Veränderungen, glaubt an euch und bleibt euch selbst treu. Traut Euch, Dinge offen anzusprechen und auch Forderungen zu stellen. Wichtig ist dabei ein Partner, der auf Augenhöhe die Karriereabsichten akzeptiert. Wenn der Partner mitzieht, lassen sich alle Dinge organisieren.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn