Prof. Dr. Backs, Sabrina: Universität Bielefeld

„Teamfähigkeit, zielstrebig und offen für Neues.“

Sabrina Backs liebt es zu forschen und die Erkenntnisse an die Studierenden weiter zu geben. Sie ist Juniorprofessorin für Gründungsmanagement / Gender im Gründungsprozess an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld.

Die 37-jährige Bankkauffrau und Wirtschaftswissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Steuern, Finanzen und Innovationsmanagement ist nach dem Bachelor-Abschluss 2010 an der Universität Bielefeld geblieben. Sie war als wissenschaftliche Hilfskraft am Aufbau des damals neuen Lehrstuhls Innovations- und Technologiemanagement von Prof. Dr. Christian Stummer beschäftigt und hat parallel innerhalb von drei Semestern ihren Master in Wirtschaftswissenschaften absolviert. Von 2012 bis 2016 promovierte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am selben Lehrstuhl zum Thema „Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Form von akademischen Patenten“. Für diese Arbeit erhielt sie im nachfolgenden Jahr den Dissertationspreis 2017 von der Universitätsgesellschaft.

Bereits während ihrer Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin hat sie ein Modul zum Thema Gründungsmanagement für Hörerinnen und Hörer aller Fakultäten mit jährlich bis zu 150 Teilnehmenden geschaffen, diese erfolgreiche Arbeit mündete in der Errichtung der Juniorprofessur zum Thema Gründungsmanagement / Gender im Gründungsprozess im Oktober 2017. Seit diesem Zeitpunkt arbeitet sie gemeinsam im Team daran, das Thema Gründung an der Universität Bielefeld in Forschung und Lehre stärker präsent zu machen.

Sabrina Backs ist überzeugt, dass an den Hochschulen unglaublich viel Potential für Gründung und Technologie vorhanden ist, dieses aber nicht richtig in die Praxis transferiert wird. Sie ist froh über die Freiheiten und methodischen Gestaltungsspielräume, die ihre neue Juniorprofessur bietet. Das Interesse an ihren Veranstaltungen ist sehr groß. Mit rund 150 Studierenden in einer Vorlesung erarbeitet sie alle im Gründungsprozess relevanten Themen, entwickelt und erprobt Gründungsideen, die in einem Pitch à la „Höhle der Löwen“ mit tollen Ergebnissen vor einer Expertenjury aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentiert werden. Die junge zweifache Mutter möchte mit ihrem engagierten Team einen Beitrag leisten, um die Lehre zu verbessern: „Wir möchten den Studierenden das gründungsrelevante Basiswissen an die Hand geben und die Möglichkeit bieten, sich in einem geschützten Rahmen selbst auszuprobieren.“
Bei einem Frauenanteil von 40 % sieht sie gründungsbegeisterte Studentinnen in ihren Veranstaltungen. Im letzten Jahr hat ein „Mädelsteam“ mit einer Mundwasserzahnbürste gesiegt.

„Es ist besonders für die jungen Frauen wichtig, über sich selbst hinauszuwachsen und zu zeigen, was sie können.“ Sabrina Backs ist überzeugt, dass Frauen genügend Interesse und Kompetenzen für erfolgreiche Gründungen mitbringen, dass aber die Unterstützungssysteme gerade im Bereich technologieorientierter Gründungen die Bedürfnisse der Frauen nicht treffen. Sowohl der Spirit als auch die entgrenzten Arbeitsweisen werden der Realität von Frauen insbesondere mit Kindern nicht gerecht. Sie hält Frauenquoten für richtig, weil diese auch Entscheiderinnen und Entscheider für das Thema sensibilisieren.

Die wichtigsten Eigenschaften für erfolgreiche (Frauen-) Karrieren sind nach ihrer Meinung: teamfähig, zielstrebig und offen für Neues sein und verschiedene Perspektiven für gute Lösungen zu betrachten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn