Borchard, Kerstin: LENKWERK | EVENTWERK

Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich.

Kerstin Borchard ist Geschäftsführerin des Lenkwerks und geschäftsführende Gesellschafterin der hausinternen Full-Service Agentur EVENTWERK GmbH & Co. KG. Die 43-Jährige hat nach dem Abitur zuerst eine Ausbildung zur landwirtschaftlich technischen Assistentin absolviert und anschließend fünf Monate lang in Kanada Raps gezüchtet. Sie kehrte nach Bielefeld zurück, studierte erst Jura und arbeitete regelmäßig in der Gastronomie, wechselte noch mal an die Fachhochschule und wurde dann Wirtschaftsjuristin mit gutem Abschluss. Ihren beruflichen Einstieg fand sie als Assistentin der Geschäftsleitung bei @friends, einem Kommunikationsdienstleister in Bielefeld, mit damals 600 Mitarbeitern/innen und vier Geschäftsführern. „Das war eine harte Schule, doch ich bin dort, professionell, stark und unabhängig geworden.“

„2010 geschah das Beste, was mir je passieren konnte!“ Ihr Partner, der Projektentwickler und Bauunternehmer Franz-Christoph Borchard betrieb die Umnutzung des ehemaligen Bekleidungsamtes der Luftwaffe aus dem Zweiten Weltkrieg in das Lenkwerk. Innerhalb eines Jahres wurde die ehemalige Verladehalle komplett umgebaut, Kerstin Borchard wurde die Managerin der Mischnutzung aus vermietbaren Unterstellplätzen für Liebhaberfahrzeuge, Gastronomie und Event sowie Büro- und Seminarräumen.  Und sie gründete ihre eigene Eventagentur EVENTWERK. Mit einem Team von fünf Mitarbeitern/innen und einer Handvoll Aushilfen organisiert sie Kundenveranstaltung und eigene Veranstaltungen. Zuletzt wurde das Arbeitswerk im Auftrag von prooffice eröffnet, ein Coworking-Space mit 18 sogenannten Hot-Desks, Büros und Konferenzräumen. Auch dieses Angebot wird von Eventwerk und damit unter der Regie von Kerstin Borchard koordiniert und verwaltet.

Ohne ihr gutes Team wäre dauerhafter Erfolg nicht möglich, ist Kerstin Borchard überzeugt. „Wenn alle Rädchen ineinandergreifen und funktionieren, dann ist Erfolg möglich. Deshalb geht es familiär zu im Lenkwerk und es wird viel Wert auf gegenseitigen Austausch und gegenseitige Achtung gelegt.“ Auch mit ihrem Mann bildet Kerstin Borchard ein starkes Team, neue Projektideen werden gemeinsam entwickelt. „Mir geht es wahnsinnig gut, ich weiß, dass es anderen nicht so gut geht. Ich möchte etwas zurückgeben.“ Deshalb sammelt sie für Kinderprojekte und engagiert sich bei „OWL zeigt Herz“.

Sie findet es ärgerlich, dass eine Frau doppelt so hart wie ein Mann anpacken muss, um erfolgreich zu sein. „Ich finde es gehören viel mehr Frauen in Führung und es ist absolut unakzeptabel, dass es immer noch Unterschiede bei der Bezahlung gibt. Jede Frau sollte selbst entscheiden können, ob und wann sie arbeiten gehen will. Es ist der Job des Staates, ausreichende und bezahlbare Kita-Plätze zur schaffen.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn