Lara Tilleke, Brillenliebe

„Ohne Leidenschaft keine Genialität“

Lara Tilleke ist 28 Jahre jung, Augenoptikermeisterin und Inhaberin zweier Optikfachgeschäfte. Vor knapp drei Jahren hat sie ihre „Brillenliebe“ in der Bielefelder Altstadt und im Februar 2018 eine weitere „Brillenliebe“ in Detmold mit insgesamt fünf Mitarbeitenden eröffnet.

Nach der Ausbildung hat sie zwei Jahre lang Brillengläser vertrieben und Produktschulungen durchgeführt. Ihr war schnell klar, dass sie den Meisterbrief machen und bald selbst einen Laden führen würde. Aufmerksam hat sie viele individuelle Positionierungen im Augenoptikbereich wahrgenommen und dabei ihr eigenes Profil geschärft.

Lara Tilleke setzt auf Qualität und Erlebnis. Die sportliche junge Frau, die sich jeden Morgen vor der Arbeit in einer „Crossfit-Gruppe“ austobt, setzt mit ausführlichen Messtechniken auf gute Brillengläser, ausgewählte handgefertigte Fassungen und eine Wohlfühlatmosphäre, die die Kunden genießen können. Mit der Marke ZEISS bietet sie Beratung, Produkte und einen Rundum-Service. Als erstes Geschäft und Team in Bielefeld wurden sie von der Firma ZEISS mit dem höchsten Zertifikat in der Augenoptik „ZEISS Seh-Analyse Experte“ ausgezeichnet.  Bekannt ist die Brillenliebe für spezielle Lösungen für Menschen mit besonderen Augenproblemen. „Mit zwei Geschäften habe ich sehr viel erreicht, die beiden sollen vernünftig wachsen und positiv nach außen wirken“, fasst sie stolz ihren Erfolg zusammen.

Lara Tilleke hält es für sehr wichtig, einen Lebensplan zu haben, musste aber lernen, dass nicht alles steuerbar ist und man Unsicherheit aushalten muss. Vor der Gründung hatte Sie Angst vor der materiellen Unsicherheit, seit der Ladenöffnung fühlt sie sich erstaunlich gelassen, weil die Resonanz vom ersten Tag an sehr positiv war. Sie ist sehr froh, dass ihr Partner, ihre Familie und Freunde, hinter ihr stehen und sie unterstützen.

Ihr Eindruck ist, dass viele Frauen nicht wissen, wie sie die Ansprüche des Berufs mit Kindern und Familie verbinden können. Lara Tilleke hat auch hierzu einen Plan, sie ist überzeugt, dass Frauen alles miteinander verbinden können, wenn sie die Gleichberechtigung selbst in die Hand nehmen und sich trauen. Wenn es soweit ist wird sie einen weiteren Meister einstellen, selbst nur kurz aussteigen und den Partner und die Eltern in die Familienarbeit einbinden.

Sie findet, dass Arbeitszeit eine schöne Zeit sein soll. Deshalb ist es sehr wichtig, dass zu machen, was einem Spaß macht.“ Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität“

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.