Verena Geldmacher, Atelier „Verena Unger“ und Unternehmerfrauen im Handwerk

"Immer pingelig sein, um es perfekt zu kriegen."

Die in Bielefeld aufgewachsene Damen- und Herrenschneidermeisterin Verena Geldmacher arbeitete nach ihrer Ausbildung in Gütersloh drei Jahre in der berühmten Schneiderstraße „Savile Row“ in London. Danach arbeitete sie in Köln und Bad Oyenhausen, bis sie schließlich 2010 ihr eigenes Atelier „Verena Unger“ eröffnete. 

Jenseits aktueller Trends ist ihre Arbeit durch einen klassischen Stil gekennzeichnet. So ist ihre Herrenkleidung nach ihrem englischen Vorbild ausgerichtet, d.h.  klassisch und elegant, zur Figur passend, mit Liebe zum Detail. Auch ihre Damenmode ist von hoher Verarbeitungsqualität, eher schlicht, vielleicht etwas verspielt, aber nie überladen oder pompös. Sie geht keine Kompromisse ein: „Immer pingelig sein, um es perfekt zu kriegen“.

Die 40jährige Mutter von zwei Kindern bietet Einzelanfertigungen an, auch zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten oder Bällen und arbeitet gern mit unterschiedlichen Stoffen und Kontrasten. Vier Wochen nach der Geburt des ersten Kindes vor drei Jahren ist sie wieder ins Atelier zurückgekehrt.

Die Herstellung von Herrensaccos liebt sie besonders.  „Ich gehe nicht nach Modefarben, sondern berate, was zum jeweiligen Typ passt. Häufig schlage ich den Herren bunte Innenfutter aus Seide vor. Ich muss ehrlich sagen, die Herren sind so schön unkompliziert.  Man erklärt ihnen, was gut aussieht und sie akzeptieren in der Regel ganz pragmatisch meine Expertise.  Sie spüren dann den Unterschied vom Tragegefühl, schätzen die gut geformte Silhouette und lieben die hochwertigen Stoffe aus England oder Italien.“

Verena Geldmacher liegt der Nachwuchs in ihrem Handwerk sehr am Herzen, sie engagiert sich im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer in Koblenz. Außerdem vertritt sie die Interessen der Unternehmerfrauen im Handwerk. Sie ist im Arbeitskreis Bielefeld Gütersloh e. V. aktiv, ein Netzwerk von selbständigen und mitarbeitenden Unternehmerehefrauen, Partnerinnen, Familienangehörigen, Führungskräften und Selbständigen Unternehmerinnen aus den unterschiedlichsten Gewerken. Verena Geldmacher war einige Jahre die Vorsitzende des Vereins, mittlerweile hat diese Funktion Gudrun Wiederspohn-Stickan übernommen. 

Die Unternehmerfrauen wollen die gegenseitige Unterstützung und den Austausch mit Gleichgesinnten fördern, die persönliche und betriebswirtschaftliche Weiterbildung der Mitgliedsfrauen unterstützen und ihre Interessen in der Öffentlichkeit und in den Handwerksorganisationen vertreten.

Mehr Infos unter https://ufh-bi-gt.de/

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.